Sie befinden sich hier:  Startseite > Kompetenzfelder > Burnout-Prävention

Resilienz als beste Burnout-Prävention

Gesundheit, Leistungskraft und Lebensfreude sind unsere höchsten Güter! Wir können sie am Arbeitsplatz schützen, für gesunde Arbeitsplätze in einem gesunden Arbeitsumfeld sorgen und dabei Top-Leistung mit Well Being in Einklang bringen!

1. Die resiliente Organisation:

Als Basis für eine ganzheitliche Vorgehensweise bietet sich die Arbeitsplatzevaluierung Psychischer Belastungen an. Arbeitsprozesse, Organisationsstrukturen, die Kommunikationskultur sowie die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit  werden auf Unternehmens- und/oderAbteilungsebene gezielt beleuchtet, Verbesserungsmaßnahmen herausgearbeitet und zur Umsetzung gebracht.

Eine Schlüsselrolle nehmen die Führungskräfte ein. Workshops zum Thema "Gesund führen" machen mit gesunder Führung und dem gesundheitsfördernden Einsatz der Führungsinstrumente vertraut. Sowohl das Führungsverhalten als auch dessen Auswirkungen auf die eigene Gesundheit und die der MA werden reflektiert - mit der Möglichkeit, gleich praktisch wirksame Konsequenzen zu ziehen.

2. Resiliente Teams:

Teams können sich auf Stress-Spitzen vorbereiten, ihre Abläufe, Prozesse und Strukturen hinterfragen und anpassen. Sie identifizieren die ärgsten Stress-Auslöser und ergreifen gemeinsam die geeigneten Gestaltungsmaßnahmen für ihre positive Stresskultur. Sowohl Team-Leistung als auch Teamklima profitieren davon nachhaltig.

3. Resiliente Führungskräfte und MitarbeiterInnen:

Auf der individuellen Ebene unterstützen Resilienz-Seminare und Coaching die mentale Fitness, Ruhe und Gelassenheit, den zur Persönlichkeit passenden Arbeitsstil, die gelungene Lebensbalance sowie die Pflege der persönlichen Stärken und Ressourcen.

Unterstützungs-Vielfalt mit fundierten Methoden:

Die Möglichkeiten reichen vom einmaligen Workshop über einen mehrstufigen Coaching-Prozess bis zu einem unternehmensweiten Evaluierungs-Projekt. Die Expertise kommt aus der Arbeits- und Organisationspsychologie, erweitert mit Methoden aus der Positiven Psychologie, der Resilienz-Forschung sowie der Lösungs- und Ressourcen-Orientierung.